ASQF Testing Day NRW

Agenda | Sponsoren | Anmeldung

Testing – für die Zukunft gerüstet
Oder: Rollen und Skills, Ausbildung, Weiterbildung, im Wandel der Zeit und Morgen

Die Anforderungen an das Testen wachsen. 1979 veröffentlichte Glenford J. Myers „The Art of Software Testing“. 2002 wurde das ISTQB gegründet. Das Bild des Qualitätssicherers mit seinen verschiedenen Rollen hat sich im Lauf der Jahre stark verändert. Wurde anfangs nur der Code getestet, dominieren jetzt Agilität, Cloud, DevOps, AI und Security moderne Stellenanzeigen und Schulungen.
Der 7. Testing Day am 7. April 2022 lädt ein, die Auswirkungen auf Ausbildung, Projekte und Tagesgeschäft zu diskutieren.

12:45 Uhr: Welcome

13:00 Uhr: Dr. Andreas Reuys (Capgemini) „Tester Career Path 3.0“

13:45 Uhr: Jörn Münzel (GTB) „Das GTB Berufsbild Testen 2.0 – der Test als Teil des Teams“

14:30 Uhr: Pause

14:45 Uhr: Dr. Anne Kramer „Manueller und automatisierter Test: Ein Ziel – zwei Expeditionen

15:30 Uhr: Joel Montvelisky (PractiTest) “Talking to Developers about Testing” (englisch)

16:15 Uhr: Pause

16:30 Uhr: Dr. Klaudia Dussa-Zieger (imbus AG) „Testen in DevOps – Was ist neu oder anders?“

17:15 Uhr: Ingo Nickles (Vector Informatik) „Verbesserung der Testeffizienz zum Nulltarif“

18 :00 Uhr: Closing

Dr. Andreas Reuys (Capgemini) „Tester Career Path 3.0“

Dies ist ein persönlicher Erfahrungsbericht. Vor 22 Jahren habe ich an der Universität Duisburg-Essen als wissenschaftlicher Mitarbeiter die Vorlesung „Software Engineering“ begleitet. Als ein Referat durften Studierende den Artikel „Clearing a Carrer Path for Software Testers“ der Firma AT&T aufbereiten, der den Stellenwert eines Testers im Unternehmen hervorheben sollte. Seitdem habe ich den Wandel der Tester-Rolle zunehmend begleitet: Als

  • Trainer – mit einem zunehmend größeren Portfolio an Test Trainings (z.B. Vergrößerung des ISTQB-Portfolios);
  • Projektverantwortlicher – während der Transformation vom Wasserfall zur agilen SW Entwicklung
  • Strategieberater – Welche Organisation benötigen Unternehmen in Abhängigkeit von Größe und SW-Entwicklungsmodell? Welche Werte bekommen Tester zu fühlen?
  • Führungskraft in Beratungsunternehmen – Von der Angebotserstellung (Was will der Kunde?) bis zur Mitarbeiter-Betreuung (Was Pfad wollen die Mitarbeiter?)

Gezeigt werden Beobachtungen, geschmückt mit kleinen Anekdoten aus dem Berater-Dasein.

Über den Referenten:
Dr. Andreas Reuys (andreas.reuys@capgemini.com) leitet bei Capgemini Financial Services den Bereich Managed Testing. Seit über 20 Jahren hat er Erfahrung in der Qualitätssicherung gesammelt, was er gerne mit anderen Menschen teilt und diskutiert, unter anderem als Fachgruppenleiter im ASQF in der Fachgruppe Softwaretest NRW.

 

Jörn Münzel (GTB) „Das GTB Berufsbild Testen 2.0 – der Test als Teil des Teams“

Digitalisierung und Agilisierung in der modernen Welt benötigen flexible und kompetente Personen im Team der System- und Software-Entwicklung, auch für die Bereiche Qualitätsmanagement und Test.
Wie schafft eine Person / eine Organisation den Spagat zwischen effizienter Spezialisierung und wechselnden Einsatzanforderungen?
Das GTB Berufsbild Testen in der in 2022 erscheinenden überarbeiteten Version 2.0 versucht Ideen zu geben, wie über Positionen, Verantwortung und Teamgedanke ein für die Zukunft offenes Berufsbild die notwendigen Skill-Sets, Certified Tester Weiterbildungsmodule und Organisationen in einem Referenzmodell abbildet.
Der Vortrag wird das Modell vorstellen und freut sich auf Diskussionen zu einer Anwendbarkeit als Referenz.

Über den Referenten:
Jörn Münzel ist langjähriges Mitglied des German Testing Board e.V. (GTB) und Leiter der Arbeitsgruppe Berufsbild Testen im GTB. Er ist Diplom-Informatiker und war bis zum Eintritt in den Ruhestand Mitte 2021 Leiter des Kompetenzzentrums Test & Qualitätssicherung der ITinera projects & experts GmbH. Jörn Münzel verfügt über mehr als 35 Jahre Berufserfahrung in verschiedenen IT Bereichen mit einem Schwerpunkt im Test. Er ist bereits auf vielen nationalen und internationalen Konferenzen und Tagungen, u.a. beim ASQF, aufgetreten.

 

Dr. Anne Kramer „Manueller und automatisierter Test: Ein Ziel – zwei Expeditionen

Die Einführung der Agilität hat unsere Arbeit als Tester erheblich verändert, indem sie Qualität zu einem ganzheitlichen Thema gemacht hat. Auch DevOps-Strategien haben zum Ziel, Silos aufzubrechen. Kollaboration ist das neue Credo. Doch trotz aller Gemeinsamkeiten hält sich hartnäckig eine Kluft zwischen manuellem und automatisiertem Test. Die eher fachlich ausgebildeten manuellen Testerinnen und Tester fühlen sich oft unwohl, wenn es um die Geheimnisse des Codes geht. Auf der anderen Seite fürchten die Test-Automatisierer um die Stabilität ihres fragilen Konstrukts, wenn ihre Kollegen vom manuellen Test eifrig Änderungen beschließen, ohne sich um die Schwierigkeiten der Programmierung zu scheren.

Dabei gilt auch hier, dass eine enge Zusammenarbeit Gold wert ist. Wem es gelingt, Kommunikationshürden zwischen manuellem und automatisiertem Test zu beseitigen, hat viele Vorteile:

  • Das im manuellen Test gut vertretene Wissen um Funktionalität und Verwendung des zu testenden Produktes wird besser genutzt.
  • Der Aufwand für die Testautomatisierung sinkt, weil es weniger Rückfragen und Fehlentwicklungen gibt.
  • Änderungen können schneller integriert werden.

Bleibt die Frage, wie wir dies erreichen. In unseren Vortrag stellen wir eine Lösung vor, die auf einer gemeinsamen Visualisierung der zu testenden Funktionalität und Abläufe basiert, aber dennoch sauber zwischen den fachlichen und den programmiertechnischen Fragen trennt. Kern der Zusammenarbeit ist das gemeinsame Repository, wobei „gemeinsam“ wörtlich zu nehmen ist, da wir die Informationen via Jira austauschen.

Über die Referentin:
Dr. Anne Kramer war lange Zeit bei der sepp.med gmbh als Projektleiterin, Prozessberaterin und Trainerin tätig, bis sie Ende 2021 beschloss, noch einmal völlig neue Wege zu gehen. Im April 2022 beginnt Anne als Global Customer Success Managerin bei Smartesting, einem französischen Hersteller von SW-Testwerkzeugen. Sie widmet sich somit voll und ganz der Softwarequalitätssicherung im Allgemeinen und dem modellbasierten Test im Besonderen. Außerdem schreibt die promovierte Physikerin Lehrbücher und hält leidenschaftlich gerne Vorträge. Dabei liebt sie es, unterschiedliche Themen und Genres zu kombinieren. Ihr drittes Werk, ein Projektmanagement-Lehrbuch in Form eines Krimis mit dem Titel „In Zeiten der Grippe“, erschien Ende 2019.

 

Joel Montvelisky (PractiTest) “Talking to Developers about Testing” (englisch)

Communication between developers and testers has never been easy, and as much as we thought working on integrated Agile teams would help improve this interaction, the truth is that much of the same tension still remains.
Why is talking with our Developers so hard?  Is there anything we can do about it?
Approaching testing and quality with developers does not need to be hard, and there are a number of things we can do in order to improve our communication and even more importantly the cooperation between us.

Learning Outcomes:

  • Understand the main reasons why the communication between testers and developers is sometimes broken
  • Learn new approaches in order to improve this communication channel
  • Learn how to foster the collaboration between devs and testers

About the speaker:
Joel Montvelisky is a Co-Founder and Chief Solution Architect at PractiTest.
Joel has been in testing and QA since 1997, working as a tester, QA Manager and Director, and a Consultant for companies in Israel, the US and the EU. Joel is a Forbes council member, a blogger with the QA Intelligence Blog, and is constantly imparting webinars on a number of testing and Quality Related topics.
In addition, Joel is the founder and Chair of the OnlineTestConf, the co-founder of the State of Testing survey and report and a Director at the Association of Software Testing. Joel is a conference speaker, presenting in various conferences and forums worldwide, among them the STAR Conferences, STPCon, JaSST, TestLeadership Conf, CAST, QA&Test, and more. https://www.linkedin.com/in/joelm3/https://twitter.com/joelmonte

 

Dr. Klaudia Dussa-Zieger (imbus AG) „Testen in DevOps – Was ist neu oder anders?“

In diesem Vortrag werden die Testaktivitäten in DevOps betrachtet und in den Kontext von Test im V-Modell und agilen Test gestellt.
In einem ersten Schritt werden die unterschiedlichen Testaufgaben in DevOps entlang den Aktivitäten in der DevOps-Endlosschleife aufgezeigt. Im zweiten Schritt werden diese Testaktivitäten neben die bekannten Testaktivitäten aus dem V-Modell sowie aus dem agilen Test gelegt und miteinander verglichen. Dabei wird auf die Gemeinsamkeiten, sowie auf die Unterschiede eingegangen. Der Vortrag endet mit einem kurzen Ausblick auf den Tester der Zukunft.

Über die Referentin:
Dr. Klaudia Dussa-Zieger ist als Teamleiterin für die Beratung bei imbus verantwortlich. Ihr besonderes Interesse gilt dem Testmanagement, der kontinuierlichen Verbesserung des Testprozesses sowie der professionellen Aus- und Weiterbildung der Tester.
Seit mehr als 20 Jahren ist sie als Trainerin für die ISTQB® Certified Tester Foundation und Advanced Level tätig und ebenfalls als Dozentin für Software-Test an der Universität Erlangen-Nürnberg. Seit März 2009 fungiert Klaudia Dussa-Zieger als Obfrau des DIN Arbeitsausschusses „System und Software Engineering“ und arbeitet auf internationaler Ebene aktiv bei der Erstellung von Normen mit. Sie ist aktuell die Vorstandsvorsitzende des German Testing Boards, sowie die Vize-Präsidentin des ISTQB und leitet dort die Taskforce KI.

 

Ingo Nickles (Vector Informatik) „Verbesserung der Testeffizienz zum Nulltarif“

Softwareentwickler suchen eigentlich immer nach Möglichkeiten effizienter zu werden. Die Verbesserung des Entwicklungsprozesses ist ein guter Weg ist, um die Produktqualität zu verbessern und die Markteinführungszeit zu verkürzen.  Manchmal bedeutet dies, dass neue Tools hinzugefügt werden müssen, manchmal aber auch nur, dass man seine Prozesse überdenkt und einen neuen Blick auf das wirft, was man eigentlich erreichen möchte.

Dieser Vortrag soll helfen, über einige Alternativen zum Aufstocken der Ressourcen nachzudenken.
Er zeigt sieben nachvollziehbare Schritte auf, um die Testeffizienz zu erhöhen ohne neue Investitionen tätigen zu müssen.
Die Zuhörer lernen Reihenfolgen und Schritte zur Erhöhung der Testeffizienz kennen, die sie sofort umsetzen können.
Sieben einfache Schritte reichen um die Test-Effizienz spürbar zu erhöhen.

Über den Referenten:
Ingo Nickles blickt auf mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Software Entwicklung, dem System Design, dem Software Test und Agilen Entwicklungsmethoden zurück. Heute ist er Field Application Engineer bei Vector Informatik und verantwortlich für Präsentationen, Trainings, Seminare und den technischen Support rund um das Thema Software Test Automatisierung.

 

Organisatoren

Sponsoren

seppmed

Medienpartner

Kontakt

Dr. Andreas Reuys

Dr. Andreas Reuys

Rainer Deußen

Rainer Deußen