Automatisierung

Die Ziele der Fachgruppe Automatisierung sind Sichtung, Evaluierung und Know-How-Transfer von qualitätssichernden Maßnahmen für Software im Automatisierungsbereich sowie der Aufbau eines Kompetenznetzwerkes zu Fragen der Software-Entwicklung und -Nutzung für die Automatisierung.

Die FG Automatisierung leistet einen Beitrag zur Qualitätssicherung und zur Weiterentwicklung von Software in der Automatisierung. Sie bildet ein Kompetenznetzwerk Software für Firmen im »Automation Valley« in der Region Nordbayern. Software Entwicklung und Nutzung innerhalb der Automatisierung sowie Evaluation und Wissenstransfer werden gefördert.

Hierzu lädt die FG Automatisierung regelmäßig zu Vorträgen, Symposien und Projekten ein. Im Mittelpunkt stehen die Themen Qualität, Effizienz, Ergonomie, Flexibilität und Zuverlässigkeit von Software, speziell in der Automatisierung.

Die Fachgruppe Automatisierung beleuchtet in Vorträgen, gemeinsamen Projekten und Diskussionsforen Thematiken aus der Arbeitswelt, Ausbildung und Zukunftstechnologien.

Softwarequalität

Softwareprogramme in der Automatisierungstechnik unterliegen speziellen Anforderungen. Im Gegensatz zur PC Welt sind nicht Benutzereingaben in Information umzusetzen, sondern technische Prozesswerte – meist in einem zyklischen Betrieb – in geeignete Steuer-, Regel- und Benutzerinformation. Dies zieht besondere Anforderungen an die Qualität der Software nach sich.

Zuverlässigkeit

Nach der Erstellung, Test & Inbetriebnahme der Software läuft Automatisierungs- Software weitgehend autonom ohne weitere Benutzerinteraktion ab. Sie muss auch mit kritischen und Ausnahmefällen ohne Benutzeraktion zurecht kommen. Diese autonome Arbeitsweise stellt erhöhte Anforderungen an Korrektheit, Robustheit und Ausfallsicherheit, da bei Ausfall von Steuerinformation schnell kritische Prozesszustände für Umwelt und Mensch erreicht sind. Branchen mit ausgeprägten Sicherheitsanforderungen sind zu berücksichtigen.

Ergonomie

Durch den Einsatz universeller Hard- und Software in den verschiedensten Branchen der Automatisierungstechnik müssen unterschiedliche Ausbildung und Branchenkenntnisse des Entwicklungs- und Bedienpersonals berücksichtigt werden. Dies gipfelt in unterschiedlichen Programmiersprachen, Parametrier- und Visualisierungs- Software. Eine Benutzernahe Sicht auf Prozesse und Vorgänge ist unabdingbar.

Effizienz

Während im PC-Bereich der Trend zu GHz Prozessorfrequenz, GBytes Arbeitsspeicher- und TBytes Festplattenspeicherkapazität geht, ist im Bereich der Automatisierung, insbesondere bei Embedded Systemen, das Problem beschränkter Ressourcen zu beherrschen und bei der Methodenauswahl zu berücksichtigen.

Wartbarkeit und Pflege

Die Lebenszyklen einzelner Bestandteile eines Automatisierungssystems sind sehr unterschiedlich. Programmierplattformen auf dem PC unterliegen dem PC- Innovationszyklus von 1 ½ – 2 Jahren, Maschinenerneuerungen werden oft im 10 Jahresbereich durchgeführt. Beide sind aufeinander abzustimmen. Durch geeignete Maßnahmen sind das Konfigurationsmanagement und die Test- und Erweiterbarkeit auch über lange Zeiträume sicherzustellen. Standards können auch dazu beitragen, die Weiterverwendbarkeit von Funktionen und Programmen in der heterogenen HW- Welt der Automatisierung zu ermöglichen.

Prozessqualität

Prozessparameter wie Zeit, Kosten und Erfüllung der Kundenanforderungen entscheiden – wie in anderen Bereichen – den Erfolg der Dienstleistung oder des Produktes. Es sind dabei Vorkehrungen zu treffen zur Wiederverwendbarkeit von Software oder zum Einsatz von Fertigprodukten, was durch die Verwendung bestehender oder neu zu schaffender Standards erleichtert wird. Kostenintensive Phasen der Software Erstellung wie Test und Inbetriebnahme sind gesondert zu betrachten und zu bewerten, da hier enormes Einsparpotential liegt.

Technologie und Markt

Die Automatisierung hat sich den Anforderungen eines breiten Marktes zu stellen. Zum Einsatz kommen allgemein verfügbare Technologien und Spezialentwicklungen. Methoden und Vorgehensmodelle werden aus der Standard Software-Technologie adaptiert.“

Fachgruppenleiter
Michael Sperber
Email: michael.sperber@asqf.de

stellv. Fachgruppenleiter
Marcus Kraus
Email: marcus.kraus@asqf.de

Fachgruppen Blog