ASQF Quality Night Munich

RE meets Test – together strong

Anforderungsmanagement und Test müssen eng zusammenarbeiten um die heutigen Herausforderungen im IT-Bereich gut zu meistern. Deshalb widmet sich die Quality-Night in München diesen beiden Themen im Vortragsbereich.

Wir wollen aber nicht nur die Themen näher zusammenbringen sondern mit einem World-Cafe auch die Teilnehmer zu angeregten Diskussionen im kleinen Kreis anregen. Desto vielfältiger die Teilnehmer, desto vielfältiger wird auch unsere Veranstaltung der ASQF-Fachgruppen Softwaretest und Requirements Engineering Südbayern.

18:00 Uhr: Einlass

18:30 Uhr: Begrüßung

18:35 Uhr: Grußwort: Paul Werner (Microsoft) „Testen bei Microsoft“

18:50 Uhr: Vortrag: Christian Alexander Graf „Anforderungen an sichere Software ermitteln und dokumentieren“ (Co-Autor: Jens Palluch)

19:40 Uhr: Vortrag: Günter Schneider „Digitaler Wandel in der Automobilindustrie und wie agile Testmethoden ihn unterstützen“

20:30 Uhr: Walk the Talk

20:50 Uhr: Pause

21:00 Uhr: World Café

22:00 Uhr: Get Together

Christian Alexander Graf (Co-Autor Jens Palluch): Anforderungen an sichere Software ermitteln und dokumentieren

Abstract:
“If you know the enemy and know yourself, you need not fear the result of a hundred battles. If you know yourself but not the enemy, for every victory gained you will also suffer a defeat. If you know neither the enemy nor yourself, you will succumb in every battle.” Sun Tzu, The Art of War
Genau wie Qualität nicht im Nachhinein in eine Software „hineingetestet“ werden kann, lässt sich eine Software im Nachhinein nicht sicher machen. Um einen angemessenen Grad an Sicherheit zu erreichen, müssen Aufgaben und Fähigkeiten des eigenen Systems und die Ziele und Ressourcen des potenziellen Angreifers erfasst werden. Dies beinhaltet die Definition
Was es zu schützen gilt,

  • welche eigenen Ressourcen dazu zur Verfügung stehen
  • und gegen wen und was die Sicherungsmaßnahmen erfolgreich sein müssen.

Die Entwicklung eines sicheren Systems beginnt daher damit, das eigene System und seine Feinde zu verstehen und zu beschreiben. Das Security Requirements Engineering wird möglichst früh in der Entwicklung eines Systems angestoßen und iterativ über seinen gesamten Lebenszyklus fortgeführt.
Der Vortrag gibt einen Überblick über verschiedene, dabei eingesetzte Methoden wie z.B. SQUARE, Kontextanalyse und Misuse Cases.

Der Referent:
Christian Alexander Graf ist als freier Berater tätig und leitet eine eigene Unternehmensberatung. Seine Schwerpunktthemen sind die Qualitätssicherung von IT-Systemen und der Einsatz statistischer Methoden in der Qualitätssicherung. Er engagiert sich in verschiedenen Arbeitskreisen in ASQF und VDI.
Seit 2005 ist er Dozent an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Mannheim. Hier unterrichtet er seit 2015 das Fach IT-Sicherheit. Christian Graf ist ISTQB® Certified Tester – Full Advanced Level und Professional Scrum Master.

Co-Autor Jens Palluch ist bei Method Park Trainer, Senior Consultant und Coach für die Themen Requirements Engineering, Systems Engineering, Safety und Security. Seit 2012 leitet Jens Palluch die Fachgruppe Requirements Engineering des ASQF e.V. Jens Palluch ist IREB® Certified Professional for Requirements Engineering – Advanced Level (Requirements Elicitation and Consolidation), CPMS® Certified Professional for Medical Software, intacs™ Competent Assessor (Automotive SPICE®), ASQF® Certified Professional for Project Management und Certified Scrum Master.

 

Günter Schneider: „Digitaler Wandel in der Automobilindustrie und wie agile Testmethoden ihn unterstützen.“

Abstract:

Die Automobilindustrie ist im Wandel: Neue Geschäftsmodelle etablieren sich, Wettbewerber aus anderen Branchen drängen in den Markt der Mobilitätsdienstleistungen und IoT-basierte Technologien wie Car-to-X Connectivity oder autonomes Fahren stehen im Fokus.
Damit ändern sich auch für Testaktivitäten essentielle Rahmenbedingungen:

  • Agiles Projektvorgehen löst klassische phasenorientierte Vorgehensmodelle als Standard ab und DevOps hält Einzug.
  • Im IoT Umfeld interagiert das Fahrzeug mit vielen umliegenden Systemen die bei Produktion des Fahrzeugs teils noch gar nicht bekannt sind.
  • Selbstverständliches Qualitätsbewusstsein im gesamten agilen Team wird benötigt, die Rollen Entwickler, Tester, Betrieb verschmelzen (DevOps).
  • Und wer stellt dabei sicher, dass die Qualität gesamthaft passt – ist die Rolle des Testmanagers überhaupt noch nötig?

Lösungsansätze mit den geänderten Rahmenbedingungen umzugehen, und sie als Chancen zur Meisterung des digitalen Wandels zu nutzen, werden aufgezeigt.

Der Referent:
Günter Schneider ist Leiter des Kompetenzfeldes Test der Sulzer GmbH, einem Full-Service IT Dienstleister mit Fokus auf den Automotive Sektor.
Nach seinem Abschluss als Diplom-Informatiker FH an der Hochschule Regensburg war Günter Schneider langjährig in der Entwicklung von Standardsoftware mit Fokus auf erwartungskonforme Lösungen tätig.
Aktuell leitet er als Testmanager Automotive Testprojekte und sichert als Leiter des Kompetenzfeldes Test den kontinuierlichen Ausbau der Methodenkompetenz sowie ihren effizienten Einsatz im Automotive Umfeld. In der IoT AG, einer Kooperation des ASQF mit dem German Testing Board, ist er bei der Ausarbeitung des Lehrplans „Quality Engineering für das Internet der Dinge“ aktiv.

bongard_ralf

Ralf Bongard
Email: ralf.bongard@asqf.de

heike-barbara_duck

Heike Barbara Duck
Email: heike-barbara.duck@asqf.de

georgsehl

Dr. Georg Sehl
Email: georg.sehl@asqf.de

michael-fischlein

Michael Fischlein
Email: michael.fischlein@asqf.de

 Unterstützen Sie diese Veranstaltung und werden Sie noch heute Aussteller. Kontakt: info@asqf.de

Organisatoren

Fachgruppe Requirements Engineering Bayern-Süd

Fachgruppe Software Test Bayern-Süd

Sponsoren

As System
Sepp med
Testplant
iSQI
Sogeti
Microsoft Logo
Sulzer

Medienpartner

dpunkt-logo-dunkel

Mit der Anmeldung zu der oben aufgeführten Veranstaltung des ASQF e.V. willigen Sie ein, dass Fotos die auf dieser Veranstaltung gemacht werden und Sie abbilden, durch ASQF e.V. unter Namensnennung vervielfältigt, verbreitet, gesendet und öffentlich zugänglich gemacht werden dürfen. Diese Lizenz wird unentgeltlich eingeräumt.
Diese Einwilligung ist widerruflich. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, Fotos die von Ihnen oder Ihrer Begleitung auf der Veranstaltung gemacht wurden und die sich auf unserer Website oder auf unseren Seiten in Social Media Plattformen (insbesondere Facebook und Twitter) befinden, durch ASQF e.V. entfernen zu lassen. Dafür reicht eine kurze Mail an info@asqf.de