Blog

ASQF Förderpreis an der Julius-Maximilian-Universität Würzburg verliehen

Im Rahmen der Absolventenfeier des Lehrstuhls für Informatik II der Julius-Maximilian-Universität Würzburg am 30. Juni 2018 wurde erstmalig der mit 500 Euro dotierte ASQF Förderpreis verliehen.

Dieser ging an Simon Eismann für seine überdurchschnittliche Masterarbeit zum Thema “Auflösen expliziter Abhängigkeiten in architekturellen Performanzmodellen”, welche in besonderem Maße durch die Verbindung verschiedener bestehender Ansätze, deren Erlernung und Anwendung sowie durch Erweiterbarkeits- und Wiederverwendbarkeitsaspekte überzeugte.

“Simon Eismann hat einen neuen Ansatz zum Auflösen parametrischer Abhängigkeiten entwickelt, der es ermöglicht bisher nicht lösbare Performance Modelle zu simulieren. Er hat bei der Konzeption, Implementierung und Evaluierung herausragende Arbeit geleistet. Die wissenschaftliche Herangehensweise und die Qualität der Ausarbeitung sind sehr gut. Alles in allem wurden die Erwartungen, die an eine Masterarbeit gestellt werden können, bei weitem übertroffen”, so Gutachter Prof. Dr. Samuel Kounev.

Frank Häßler, Geschäftsführer der Konzept Informationssysteme GmbH, ASQF Mitgliedsunternehmen und Unterstützer des Förderpreises, überreichte die ASQF Urkunde feierlich an den Preisträger. Er  honorierte darüber hinaus in seiner Laudatio den Umstand, dass aus der Masterarbeit ein Paper entstanden sei, welches bei einer Annahmequote von nur 25 % auf der diesjährigen International Conference on Software Architecture (ICSA) Anfang Mai in Seattle präsentiert werden konnte. “Allein dieser Umstand zeigt das extrem hohe Niveau der Arbeit, die sie umso wertvoller macht, weil sie konkrete, aktuelle Problemstellungen und Herausforderungen behandelt“, so Frank Häßler.

Die Konzept Informationssysteme GmbH hat sich seit über 20 Jahren erfolgreich als Software- und Systemhaus für Industrieunternehmen mit den Schwerpunkten Softwareentwicklung, Systems Engineering, Qualitätssicherung sowie Training & Coaching im süddeutschen Raum und seit 2010 auch in der Schweiz etabliert. Die Auftraggeber kommen aus den unterschiedlichsten Branchen wie zum Beispiel Avionik, Automotive, Raumfahrt, Energiesysteme, Produktion und Logistik sowie Verteidigungs-, Medizin- und Bahntechnik. In Zusammenarbeit mit den Kunden entwickelt das Unternehmen flexible und zuverlässige Lösungen nach internationalen Standards und Normen – egal ob Individual- oder Standardlösungen. Für die Kunden ist Konzept Informationssysteme in allen Phasen ihrer Entwicklungsprojekte ein verlässlicher Technologiepartner.

In diesem Kontext der Software- und Systemqualität setzt der ASQF, unterstützt durch engagierte Mitgliedsunternehmen wie der Konzept Informationssystem GmbH, auf einen intensiven Austausch zwischen der Julius-Maximilian-Universität Würzburg und dem Expertennetzwerk. Die Ziele sind klar umrissen: das Bewusstsein für die Bedeutung der Software-Qualität zu vergrößern, den Wissenstransfer zwischen Akteuren im Bereich Software aus Industrie, Institutionen und Hochschulen zu steigern sowie Anstöße zur Verbesserung von Prozessen in der Software-Entwicklung zu gegeben.

Der ASQF Förderpreis wird seit 2006 an Absolventen verschiedener Hochschulen des Landes verliehen. Er würdigt besonders gute Leistungen während des Studiums, eine kurze Studien­dauer und eine Abschlussarbeit, die in besonderem Maße Praxisnähe und Software-Qualitätsaspekte be­rücksichtigt.

Der ASQF und seine Tochtergesellschaft, das International Software Quality Institute,  haben sich neben der Weiterbildung von Software-Professionals in der Praxis auch der Unterstützung des Branchen-Nachwuchses verschrieben. Bei allen Kooperationen mit Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen räumt das iSQI den Studenten der Einrichtungen die Möglichkeit ein, schon während des Studiums Certified-Prüfungen abzulegen und Zertifikate zu erwerben

Der ASQF und die Konzept Informationssysteme GmbH beglückwünschen den Preisträger Simon Eismann.

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.