Blog

Open Space mit Hafenblick

Die erste Quality Night Hamburg bot einen wunderbaren Ausblick auf den Hafen, doch davon ließen sich die TeilnehmerInnen in der Nordakademie im Dockland nicht ablenken.

So wurde beim Open Space wurde in 12 Sessions, die von den Teilnehmern selbst eingereicht wurden, rege diskutiert. Die Einführung in die Methode Open Space übernahm Georg Haupt (oose Innovative Informatik eg). Dann setzten die TeilnehmerInnen auf dem Marktplatz die Agenda für den Abend. Es standen Sessions zu folgenden Themen auf dem Programm:

  1. Was ihr schon immer über Mobile Testing wissen wolltet
  2. Microservices und Monolithen – wie testen und releasen?
  3. Wie testet ihr in einem verteilten Team-Setup?
  4. Prozesstests mit BPMN
  5. Testing Communities & Weiterbildung
  6. Security – Test, persönlich, IAST, DAST, Sourcen
  7. Braucht man Langläufer-Tests? Wozu?
  8. OMNI-CHANAL-TA auf Pixelebene mit AI/ML
  9. SAP – Testautomatisierung Aufwand?
  10. Unterschiede Test interner und externer Teilergebnisse
  11. Wie sieht der Tester in Zukunft aus?
  12. Mobile Testing: Appium vs XCUI/espresso

Für jede Session fanden sich Interessierte, die Fragen stellten, Input anhand von Praxisbeispielen lieferten usw.. Die Sessions im Open Space spiegelten außerdem die Interdisziplinarität der beiden einladenden Fachgruppen Software Test und Mobile Devices & Apps wieder. Auch die Fachgruppenleiter, Marian Kassovic und Sergej Mudruk, zeigten sich in den Gesprächen begeistert von der Partizipation und dem Input der TeilnehmerInnen.

Zudem bot die Keynote von Alex Schladebeck (Bredex GmbH) jede Menge Input. So wurden moralische und ethische Aspekte diskutiert, die sich auf die Rolle des Testens bzw. der Qualitätssicherung auswirken. Alex Schladebeck warf in ihrem Vortrag u.a. auch folgende Fragen auf:

  • Brauchen wir noch die Testerrolle?
  • Welche Skills werden wichtig sein?
  • Wird alles von Maschinen übernommen?
  • Wie werden wir den Herausforderungen gerecht?

Sie regte außerdem das Publikum zu experimentieren, zu explorieren und immer wieder kritisch zu hinterfragen. Die Rolle des Testers bzw. des Quality Engineers ist in ihren Augen gerade angesichts der aktuellen und schnellen technischen und digitalen Entwicklungen unerlässlich. Die Keynote wurde außerdem via twitter live geschaltet und ist noch hier zu sehen.

Wir bedanken uns bei den Sponsoren und Partnern, ohne die die 1. Quality Night nicht möglich gewesen wäre: CTS Eventim, eggplant, iSQI, oose Innovative Informatik, Spirit Testing und d.punkt-Verlag. Nächstes Jahr sehen wir uns wieder in Hamburg!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.