Blog

Testdatenmanagement – warum nicht?

Von Dietrich Leimsner und Eckehard Kruse

Gleich zwei Open Space Tasks mit sehr vielen Teilnehmern zeigten auf dem diesjährigen Rhein-Main Testing Day das weiterhin hohe Interesse an Themen rund um Testdaten und wie man sie managen kann. Die Teilnehmer beschäftigte die Suche nach Best Practices und Lösungsvorschlägen, gerne auch automatisierten.

Auf dem diesjährigen 14. Rhein-Main Testing Day fanden gleich zwei Beiträge rund um das Thema „Testdaten“ einen Open Space, der von zahlreichen Teilnehmern besucht wurde. 

Zunächst stellte Dietrich Leimsner die etwas provokante Frage „Testdatenmanagement – welche Argumente werden vorgebracht, um es nicht machen zu müssen?“

In der sich anschließenden regen Diskussion wurden diese Gründe zusammengetragen:

Fehlendes Knowhow / Notwendigkeit ist der Organisation nicht bewusst / Aufwand ist auf Managementebene schwer vermittelbar / Rechnet sich das überhaupt? / Daten sind zu komplex / Verfügbarkeit von Testdaten / Aufwand ist für nur ein Projekt zu hoch / „Erstmal mit dem Projekt anfangen“ / Heterogenität der Datenarten. 

Es hätten sicherlich noch weitere Aspekte den Weg auf die Pinwand gefunden. Aber es ging in diesem Task zunächst darum, von den Teilnehmern ein schnelles, unternehmensübergreifendes Blitzlicht zu bekommen. In der ASQF-Arbeitsgruppe Testdatenmanagement sollen nun die zu Grunde liegenden Probleme analysiert und Gemeinsamkeiten identifiziert werden, aus denen Maßnahmen und geeignete Antworten abgeleitet werden können.

Bereits im World Quality Report (WQR) 2016-17 von CapGemini, HPE und Sogeti wurden zahlreiche Herausforderungen beim Management von Testdaten genannt. Im aktuellen WQR 2017-18 sind die Themen Testdatenmanagement und Testumgebungsmanagement erstmalig mit einem eigenen Kapitel vertreten, nicht mehr nur als Teil des Testmanagements. Eine Zusammenfassung der „aktuellen Trends im Testdatenmanagement“ findet sich im ASQF-Blog.

Eckehard Kruse informierte das Auditorium bei der Vorstellung seines Open Space-Vorschlages über das aktuelle Ergebnis der am Vorabend zusammengekommenen ASQF-Arbeitsgruppe Testdatenmanagement: In Zeiten von „selbstorganisierten Teams“ und „Agile“-Themen erscheint das Management von Testdaten nicht mehr „sexy“. Wie auch sonst in diesem Umfeld ist hier Automatisierung gefragt. Daher lautete der Arbeitstitel seines Open Space: „Automatisierte Bereitstellung von Testdaten für agile und DevOps“ , und das soll auch der Schwerpunkt der weiteren Arbeit der Arbeitsgruppe Testdatenmanagement sein. Im Open Space wurde sehr viel diskutiert, wie man schneller und früher an Testdaten kommen könnte. Es wurde festgestellt, dass es aufgrund der Heterogenität der Anforderungen an Testdaten schwierig bis unmöglich ist, ein Tool oder eine geeignete Toollandschaft aufzubauen. Es wurde die Notwendigkeit unterstrichen, Testdaten einem ähnlichen „shift left“ unterziehen zu müssen, wie es Gartner Research im Dokument „It’s the End of QA as We Know It (And We Feel Fine)“ für QA und Test im Allgemeinen beschreibt.

Ein Ergebnis, das aber schon jetzt jeder mitnehmen und anwenden kann ist: Frühzeitige Beschäftigung mit den Anforderungen an Testdaten und deren Umsetzung lohnt sich! Ausführliche Hinweise dazu gibt der aktuelle Lehrplan zum Testdatenexperten.

Die Arbeitsgruppe wird sich mit dem Thema „Automatisierung der Testdatenbereitstellung“ weiter auseinandersetzten. Erfolgversprechende Ansätze sind gefunden, insbesondere wenn es möglich ist, das Testdatenmanagement weiter in (Software)-organisationen einzubetten, oder eher technisch, „begleitende Testdaten-Generierungs-Services“ zur Verfügung zu haben.

 

Quellen:

1: Vgl. https://www.capgemini.com/resources/world-quality-report-2016-17/ , abgerufen im August 2019
2:
Vgl. https://www.capgemini.com/service/world-quality-report-2017-18/ , abgerufen im August 2019
3: Vgl. https://www.asqf.de/aktuelle-trends-im-testdatenmanagement/#comments , abgerufen im August 2019
4: Vgl. https://www.asqf.de/arbeitsgruppen/arbeitsgruppe-testdatenmanagement/ , abgerufen im August 2019
5: Vgl. https://www.tricentis.com/resources/the-end-of-qa-as-we-know-it/ , abgerufen im August 2019
6: Vgl. https://www.german-testing-board.info/wp-content/uploads/2018/09/GTB_Lehrplan_Testdaten_A4_DE_LY05.pdf , abgerufen im August 2019

Über die Autoren
Dietrich Leimsner ist seit 2006 mit dem Testen von Software befasst. 2014 ist er zum Geschäftsprozessmanagement für den Testprozess gelangt, was er heute bei der DB Systel GmbH praktiziert. Er ist Gründungsmitglied der ASQF-Arbeitsgruppe Testdatenmanagement und wirkt in der FAG TAV (Test, Analyse und Verifikation) der GI mit.

Eckehard Kruse ist Berater bei CGI und in der IT verwurzelt. Er beschäftigt sich seit 2010 fast ausschließlich mit dem Thema Testdaten und deren Management. Er ist in verschiedenen Branchen und Projekten tätig und Sprecher der ASQF-Arbeitsgruppe Testdatenmanagement.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.