Blog

Über Ethik, Algorithmen und Testen

Bereits zum 14. Mal fand der Rhein-Main Testing Day statt. Auch dieses Jahr hatten sich die Fachgruppen Software Test und Safety & Security zusammengetan, um zum Austausch im Open Space Format einzuladen. So fanden sich ca. 80 Teilnehmer im DB Silberturm in Frankfurt ein.

Den Auftakt des Testing Days bildete die sehr spannende Keynote „Ethik der Algorithmen – Damit Maschinen den Menschen dienen“ von Carla Hustedt (Bertelsmann Stiftung) und Michael Puntschuh (iRights.Lab). Anhand verschiedener Beispiele führte Puntschuh auf, wie bereits heute algorithmische Systeme über unser Leben bestimmen, sei es bei der Vergabe von Studienplätzen, der Verwaltungsarbeit oder der Jobsuche.
Das Problem ist, dass bislang klare Leitlinien für die Entwicklung und den Einsatz algorithmischer Systeme fehlen. Im Rahmen der Vorstellung der Algo.Rules entspann sich eine rege Diskussion zwischen Vortragendem und Teilnehmer*innen, ob es z.B. eine Professionsethik für Programmierer*innen benötigt und wie man die vorgeschlagenen Regeln interpretiert und umsetzt.

Die zweite Keynote des Tages von Prof. Dr. Eiken Lübbers fiel leider aus gesundheitlichen Gründen aus. Aber auch ohne diesen Input gab es rege Diskussionen um autonome Systeme bzw. automatisiertes Fahren. Des Weiteren wurden im Open Space folgende Themen besprochen:

  • „GTAA“ Generische Testautomationsarchitektur
  • Automatisiserte Testdaten für agile & DevOps/Testdatenmanagement – warum nicht?
  • Externe Vergabe von Testaufgaben
  • Rules praktisch umsetzen
  • Digitale Transformation und Skills
  • Automation mit TOSCA RPA
  • Verifikation & Validierung automatischer Fahrfunktionen

In der Abschlussrunde zeigten sich die Teilnehmer*innen und die Fachgruppenleiter Vera Gebhardt und Frank Schmeißner sehr zufrieden mit dem 14. Rhein-Main Testing Day. Im kommenden Jahr freuen wir uns auf das 15-jährige Jubiläum in Frankfurt.

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.